Licht und Schatten

Immer noch mit seinem indigo-farbenen Tuareg-Gewand, dem Howli, bekleidet, wird Michael Palin in einer totalen Einöde abgesetzt, die nichts zu bieten hat, außer einem Grenzstein, der den Übergang zwischen Nigeria und Algerien anzeigt. Der einzige weitere Hingucker in dieser Gegend sind nur noch die Überbleibsel eines Autos, das in der Wüste zurückgelassen wurde und durch den Wind und Sandstürme seine komplette Lackierung eingebüßt hat. Der Reiseweg in die nördlichen Gebiete ist von Autowracks gesäumt, die Andenken an jene Reisenden sind, die sich der feindlichen Umgebung geschlagen geben mussten. In genau diesem Teil der Wüste wurde der Sohn von Margaret Thatcher während der Paris-Dakkar-Rallye 1982 für sechs Tage vermisst. Bevor Michael Palin das beeindruckende Hoggar-Bergmassiv erreicht, trifft er auf einen Landsmann, der genau in die entgegen gesetzte Richtung reist. Der 68-jährige Tom Sheppard, ein ehemaliger Testpilot der Airforce und erklärter Wüstenfan, ist auf eigene Faust in einer Gegend unterwegs, in der keine Gesetze gelten und Überfälle an der Tagesordnung sind.