Die Jagd auf Bin Laden

"Tod oder lebendig", lautete der Auftrag, die der ehemalige amerikanische Präsident Georg W. Bush für die Suche nach dem Staatsfeind Nummer Eins an seine Soldaten weitergab. Die Tötung Osama Bin Ladens markiert den Endpunkt im zwanzig Jahre währenden Kampf gegen den Terror. Diese Mission begann lange vor dem 11. September 2001. Aus Insider-Perspektive wird nun zum ersten Mal die Geschichte der längsten und teuersten Menschenjagd der amerikanischen Geschichte erzählt. Der Film konzentriert sich in teilweise noch nie veröffentlichtem Archivmaterial auf die Rolle Pakistans und die dramatischen letzten Tage des gefürchteten Terroristen. Auf den Tag genau ein Jahr nach der Erschießung Bin Ladens, am 2. Mai 2011 in Abbottabad, durch Spezialeinheiten der US Navy Seals wirft diese investigative Dokumentation einen Blick zurück und analysiert die Menschenjagd der US-amerikanischen Regierung auf den Terroristenführer. Dabei werden gravierende Fehlentscheidungen und folgenschwere Pannen aufgedeckt, welche die Ergreifung Bin Ladens immer wieder verhinderten. Präsident Barack Obama verkündete nach der Tötung des Topterroristen: „Der Gerechtigkeit ist Genüge getan.“ Doch hätte man die Exekution für Gerechtigkeit von vornherein verhindern können? Dieser Film klärt Zweifel auf.  Brisantes und exklusives Archivmaterial aus Quellen der CIA und des Pentagons bildet das inhaltliche Fundament für die dokumentarische Analyse.

Videos